Entwickler Four Parx und AEW erhalten Baugenehmigung für erste zweistöckige Logistikimmobilie in Hamburg

10/01/19

123.000m² Mietfläche für Logistik und Gewerbe auf zwei Ebenen in Hafennähe
• Konversion des ehemaligen Refresco-Geländes in Wilhelmsburg
• Umfassender Genehmigungsprozess aufgrund des neuen Konzepts
• Fertigstellung für August 2021 geplant

Die Fertigstellung des Hamburger Leuchtturmprojekts ist für 2021 geplant. Abdruck nur in Zusammenhang mit Berichterstattung über Four Parx honorarfrei, Copyright-Vermerk: Four Parx GmbH.

Nach dem erfolgreichen Abschluss des Projektes auf dem Südzucker Areal in Groß-Gerau im Frühjahr 2019 setzt Four Parx erneut ein wegweisendes Projekt mit dem Partner AEW um. Die Four Parx GmbH als Projektentwickler und der Investment sowie Asset Manager AEW realisieren in Hamburg bis August 2021 die erste auf zwei Ebenen gleichwertig nutzbare Logistikimmobilie in Deutschland. Das Objekt gehört zum europaweiten Portfolio des AEW LOGISTIS Fonds. Die Baugenehmigung wurde Anfang September 2019 erteilt. Das auf die Projektentwicklung von Gewerbe- und Logistikimmobilien spezialisierte Unternehmen entwickelt dieses Projekt in Hafennähe auf dem ehemaligen Produktionsgelände des Getränkeherstellers Refresco mit rund 100.000m² Grundstücksfläche. Die Abbrucharbeiten sind bereits abgeschlossen und die Erdarbeiten werden zurzeit fortgeführt. Einige Problemstellungen wie die sich aus dem Untergrund des Areals ergebenden Herausforderungen, haben Four Parx und AEW gemeinsam gelöst, um dieses Leuchtturmprojekt realisieren zu können.

Mit dem Projekt betrat Four Parx vielfältig Neuland, da bisher keine vergleichbaren Referenzprojekte bestehen. Im Zuge des aufwändigen Baugenehmigungsverfahrens und des Planungsprozesses waren daher zahlreiche Herausforderungen zu lösen. So erforderten etwa die Statik sowie die Gründung des zweigeschossigen Gebäudes eine spezielle Konzeption. Sie war das Ergebnis einer sehr konstruktiven Zusammenarbeit mit der Stadt Hamburg sowie den zuständigen Behörden. Die umfangreichen Erdarbeiten wurden zusätzlich durch mehrere Bombenfunde und Kampfmittelräumungen erschwert.

Auch architektonisch ist dieses Four Parx-Projekt einzigartig: Trotz der Lage im Industriegebiet wurden hohe Anforderungen an die Architektur und Fassadengestaltung des Objekts gelegt. Um hierfür ein optimales Konzept zu erreichen, führte Four Parx einen Architektenwettbewerb für die innovative Anlage durch.

Die Immobilie in Hamburg Wilhelmsburg umfasst rund 102.000m² Logistikfläche. Sie ist aufgeteilt auf zwei Ebenen, deren obere Ebene über eine zwölf Meter hohe, für LKW mit bis zu 45 Tonnen Gewicht anfahrbare Lkw-Rampe erschlossen ist. Diese Rampen führen auf eine (60 Meter breite), zwischen den Hallen gelegene Rangierplattform, auf der die LKW an die Ladebrücken andocken. Um eine weitere Flächenoptimierung zu erreichen, wurde zusätzlich unter die Rangierplattform ein PKW-Parkdeck eingehängt, welches das wettergeschützte Parken von ca. 200 PKW ermöglicht.

Damit gelingt es Four Parx, zwei in gleicher Weise nutzbare Logistikimmobilien übereinander anzuordnen. Mit einer Bodenbelastung von 5t/m2 im Erdgeschoss und 3 t/m² im Obergeschoss sind die Flächen flexibel nutzbar. Die Hallenhöhe auf beiden Ebenen beträgt 10m. Hinzu kommen rund 9.000m² Büro- und 12.000m² Mezzaninfläche, welche ebenfalls flexibel ausgebaut und genutzt werden können. Die Anlage wird ohne Vorvermietung errichtet.

Zurzeit führt Four Parx Gespräche mit Hamburg Energie, um eine zukünftige CO2-neutrale Energieversorgung der Immobilie zu ermöglichen. Hier ist u.a. angedacht, das Gebäude an das in unmittelbarer Nähe geplante neue Tiefengeothermie-Kraftwerk der Stadt Hamburg anzuschließen.

Die Fertigstellung des Hamburger Leuchtturmprojekts ist für August 2021 geplant. Four Parx liegen bereits heute Interessenbekundungen von potenziellen Nutzern vor.

Francisco Bähr, Geschäftsführender Gesellschafter der Four Parx GmbH, sieht großes Potenzial in der Entwicklung von mehrgeschossigen Gewerbe- und Logistikimmobilien: „Immobilien in zentraler Lage sind gefragt und Grundstücke ebenso knapp wie teuer. Diesen Gegebenheiten begegnen wir mit einem eigenen Konzept namens ‚Mach2‘, das eine optimale Flächennutzung auf zwei Ebenen ermöglicht.“

Mit insgesamt fünf innovativen Konzepten richtet sich Four Parx auf die Erfordernisse der Logistik von morgen aus, das gilt insbesondere für die City-Logistik. Das doppelstöckige Konzept „Mach2“ entspricht dem wachsenden innerstädtischen Bedarf an Logistikflächen sowie den steigenden Grundstückspreisen und wird in Kooperation mit GSE Deutschland als versiertem Generalübernehmer realisiert.

Die Kooperation zwischen Four Parx und GSE schließt an den erfolgreichen Projektabschluss des Gewerbe- und Logistikparks GG RheinMain an. „Das Projekt in Hamburg wird einen neuen Standard für zweigeschossige Logistikimmobilien in Metropolregionen setzen“, sagt GSE Deutschland Geschäftsführer Dany Brodhag mit Blick auf Funktionalität und Flächeneffizienz. Die zweigeschossige Bauweise bringt besondere Anforderungen mit sich, die GSE nach einem eigens entwickelten Prozessmodell löst, welches in Frankreich bereits erfolgreich umgesetzt wurde.